Manfred Zmeck

Manfred in Baienfurt
Manfred Zmeck (Keyboard, Gesang, Technik)

Er ist in der Nähe von Berlin als Sohn des Zauberkünstlers Jochen Zmeck geboren. Sein erstes Instrument, das Akkordeon, erlernt er mit 10 Jahren. Als Jugendlicher lernt er autodidaktisch Keyboard und als Erwachsener folgt eine klassische Klavierausbildung. An der TU Dresden studiert er zudem Akustik.
Sein erstes Lied komponiert er, als er mit dem Tod des Opas das erste Mal unmittelbar mit dem Tod konfrontiert wird.
Lange Zeit ist er für diverse Künstler (Schauspieler Martin Zehner, Sängerinnen Andrea Fleißner und Ruth Vogelbacher und viele andere) der ideale Begleiter für ihre Shows. Es entstehen eine Reihe von Kompositionen für Chansons, Instrumentalmusik, Werke für Chor a-cappella oder mit Orchester, eine CD Produktion „Musik für die Seele“ mit Instrumentalstücken in klassischen Besetzungen zwischen Klassik und Pop.
2009: Während der Zusammenarbeit mit Sandra Dell’Anna kann er sich einen Traum erfüllen – das Dirigieren eines eigenen Chores. Er besucht einige Chorleiter-Weiterbildungen u.a. in der Bundesakademie in Trossingen und leitet seit 2011 den Pop-Chor Hay-Fidelity in Hayingen.
2015: Er übernimmt die Aufnahme und Produktion der CD „Tracce di noi“ von Pizzico di sole mit zehn eigenen Kompositionen.
2016: Beim 34. Dt. Rock & Pop Preis wird er für zwei Kompositionen ausgezeichnet.

Manfred treibt nicht so gerne Sport, aber er kann erstaunlich gut tanzen.